BUNKER
INDUSTRIE
H
Copyright © by ar. Alle Rechte vorbehalten.
Schnatti: „Hirschgulasch, jam jam :-)“ Fuchs: „Auf die Plätze fertig - Kloß :-)“
Schööööön
Borstel: „Seht mal, ne riesige Eiskugel. Lecker!“ Maulwurf: „So ein Käse, ähm…. also kein Käse sondern ein riesiger Pilz - ein Bouvist.“ Fuchs: „Quatsch, das ist ein Radar zur militärischen Luftraumüberwachung“ Schnatti: „Ach hier sind wir. Da hat uns doch gestern Nacht der Herr Fuchs auf dem Acker gegenüber festgefahren. Nag nag nag.“ Fuchs: „Pssssst.“ Schnatti: „Ein Unimog hat uns dann am nächsten Morgen herausgezogen. Nag nag nag.“ Fuchs: „Psssssssssst.“ Schnatti: „Was heißt denn hier immer pssssst? Gleich gibt´s was auf den Pelz plus eine Telefonsperre Herr Fuchs. Auch, weil Du Borstel und dem Maulwurfel eine SMS geschickt und ne andere geknutscht hast. Da schmolle ich jetzt ein Leben lang, auch wenn ich selbst nicht besser war. Der Ostseeurlaub letztes Jahr im Zelt war aber auch fänomenal. Naja, eigentlich doof. Nag nag nag. Fuchs: „Jetzt gehts aber mal vorwärts. Vorwärts immer, rückwärts nimmer! Das hat schon der Herr Erich gewusst und gesagt.“ Schnatti: „Nö, den Neuanfang kannste vergessen, ich hab jetzt einen Neuen, aus´m Bunker. Und wenn ich Dich mal brauche, dann rufe ich Dich an; aber eher nicht. Mein Terminkalender und Kontaktliste sind voll - Dank Marktwert-Test. Ätsch Bätsch.“
Märchenwaldstunde
Borstel Jetzt hat Sie uns 3 h nach Fahrtbeginn nicht geantwortet. Das war Ihr schon zu viel. Maulwurf „Ja, das macht Sie extra... ignorieren. Sie möchte vielleicht nicht mehr geliebt werden oder ihre Ruhe? Ihr Gefühl sagt ja aber ihr Verstand murmelt immer was anderes. Außerdem hat Sie Angst, dass es wieder passiert wie im Urlaub - vielleicht weil Sie ängstlich ist und nicht vertraut oder von sich ausgehend auf andere schließt?“ Schnatti „Ruhe im Karton! Ich möchte machen, was ich will. Ich möchte niemandem Rechenschaft ablegen. Wenn ich vorgestern jemandem sage, dass ich mich auf seinen Anruf freue und für ihn da bin, dann kann ich ihn auch 1 Tag später in die Tonne treten wenn er mal schlecht geschlafen hat. Da muss man knallhart Arschlich sein. Wenn´s gut läuft, ankuscheln - wenn es ein Problem gibt - entsorgen.“ Borstel „Wird Arschlich nicht mit "O" geschrieben?“ Uhu „Jetzt beruhigensich mal alle angesprochenen Teilnehmer.“ Mattias „Und überhaupt hat mir der Idiot von Fuchs ne SMS geschickt, den muss man ignorieren!!“ Borstel „Das sagt der Richtige! Die Mimose, der Feigling der seine Frau und andere verarscht.“ Schnatti „Na na na“ Maulwurf Schnatti! Immer, aber auch immer nimmst Du den Mattias in Schutz! Aber wirklich IMMER! Seine Frau ist in der Runde die Einzigste, die wohl überhaupt nichts weiß. Dich hat er auch sitzen lassen und das redest Du noch schön!“ Schnatti „Nag nag nag.“ pluster pluster Märchenwald „Der Mattias ist gar kein Märchenwaldbewohner, der kann unseren Wald von draußen angucken und gefälligst zur Ehebaratung gehen, die feige Nuss. Abflug, jetzt!“ Fuchs „Die Geschichte ist so toll, die kommt, wenn wir wieder zu Hause sind auf die Fotowebsite. Mal was aus dem Leben.“ Schnatti „Au ja - und für den Fuchs zum mitschreiben. Ich fahre zum Klettern weil er so einen geilen Arsch hat und wir gehen garantiert nie wieder wandern geschweige denn tanzen. Ätsch Bätsch.“ Uhu „Sagt mal, habt ihr alle einen an der Waffel?“ Fuchs und Schnatti „Klar, sonst wäre es doch langweilig. Aber anders wäre es ehrlich gesagt doch viel schöner, harmonischer.“ Uhu „Warum redet ihr nicht alle miteinander?“ Märchenwald „Reden? Wie geht das?“ Uhu „Ich werde mal ein Seminar dazu halten. Uhuuuu“ Schnatti „Au ja. Aber nur wenn's Prosecco und was zu knabbern gibt.“ Uhu „Ich sagte SEMINAR!!! Keine Wacker-Fortbildung für Leitern.“ Märchenwald „tralalala“ Hummel Andreas, gehen wir mal wandern?“ Schnatti Ich platze gleich!“ Fuchs Nein, wir gehen nicht wandern und Du Schnatti musst auch nicht platzen, ich brauche Dich lebend! Mit so einer lebenden Schnatti kann man ganz viel lustiges, spannendes, erotisches anstellen.“ Schnatti Aha, was denn alles? Ist aber auch egal Fuchs. Meine Reise geht woanders hin - nach Chemnitz oder Dresden. Aufregen tu ich mich trotzdem! Bääääh“ Borstel „Jetzt ist aber mal Ruhe im Karton!!“ Maulwurf „Ich bekomme gleich einen Herzkoller. Da gehören 2 zusammen und sind zu doof sich zu finden!“ Schnatti „Nag nag nag“ Fuchs „Essen ist fertig“ Märchenwald „Au ja! Super! Hurra!!“
UhuIch begrüße alle Märchenwaldbewohner zum Seminar - Kommunikation nach Paul Watzlawick - es gibt keine Nicht-Nicht Kommunikation.“ Märchenwald, alle durcheinanderHä, was ist das? Das klingt ja voll doof! Spannend! Kenne ich schon! Ooooh, interessant.“ Schnatti „Wo ist der Prosecco?“ Maulwurf „Gibts auch Kekse?“ Uhu Ruhe bitte! Alkoholfreie Getränke gern, gekrümelt wird nicht. Bevor es losgeht spricht sich erst mal jeder aus - ohne Tabus! Maulwurf Ich fang mal an. Unsere Beziehung ist ganz harmonisch. Nur, dass ich mich vom Borstel immer so gepiekst fühle.“ Borstel Dafür küsst der Maulwurf immer daneben, das blinde Huhn! Pupsen tut er auch.“ Uhu Na, nicht beleidigend werden!“ Fuchs „Ha, da kann ich was erzählen, bzgl. beleidigen, über Frau Schnatti. Das kann die Schnepfe super!“ Uhu „Fuchs, Du jetzt nicht dran und es geht nicht darum über Andere zu erzählen sondern von sich. Außerdem: war das Wort Schnepfe etwa nicht beleidigend? Frau Schnatti ist jetzt dran.“ Fuchs „Aber die Schnatti hat XXX …gesagt“ Uhu: „Fuuuuchs!!“ Schnatti „Nag nag nag. Wo soll ich denn da anfangen?“ Uhu „Das ist egal. Vorne, hinten oder in der Mitte.“ Schnatti „Mh. Also der Fuchs ist doof.“ UhuSo geht's auch nicht. Sprich bitte über DEINE Gefühle, OHNE etwas wegzulassen oder hinzuzudichten.“ Schnatti „-…………-“
Schnatti: „Wunderschön hier am Rostocker Hafen“
Borstel „Fuchs, die Schnatti ist seit 4 Stunden wieder absichtlich im Fuchs-Nachrichten-Ignoriermodus.“ Fuchs „Achso? Ich dachte Sie schläft noch Ihren Rausch von gestern aus? Schnief. Das tut weh.“ Maulwurf „Wir könnten mal ne Drohne starten, vielleicht kurvt Sie ja wie angestochen mit 1,2 Promille mit dem Stapler übers Werksgelände oder ist am Lenkrad eingeschlafen? Dann werfen wir einen mit Wasser gefüllten Luftballon ab und Prinzessin Schnatti ist wieder wach.“ Fuchs „Wasserbombe fällt aus. Wenn einer die Schnatti nass macht, dann bin ich das.“ Schnatti „Das hab ich gehört, Du kleiner Ferkelfuchs. Es grüßt die kleine Schnattisau“ Uhu „Uhuuuu. Hier lesen auch Kinder mit, bitte nur jugendfreie Textnachrichten.“ Fuchs „xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx“ Schnatti „xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx“ Silke „Hach mir brummt mein Kopf noch immer von der Party.“ Fuchs „Essen ist fertig! Lecker Makkaroni mit Tomatensauce.“ Silke „Kochen kann er ja... und das Spiegelei... lecker.“ Schnatti „Egal, ich schmolle weiter und esse lieber ... ähm... nichts. Ich MUSS stark bleiben, schon wegen der Anderen und überhaupt bin ich verletzt. Ich will ja auch nicht glücklich sein und überhaupt ist bald Urlaub. Da hab ich eh Angst, dass der Fuchs wenn ich weg wieder ne Andere küsst. Vielleicht schließe ich ja auch von mir und meinem Ostseeurlaub darauf? Ach man. Nag nag nag.“ Märchenwald „Guten Appetit, hm ist das lecker.“ Fuchs „Gestern durfte uns auch niemand auf dem Wacker Parkplatz sehen. Da hat Schnatti extra am Arsch der Welt geparkt und sich die Märchenwaldgeschichte vom vollen Parkplatz einfallen lassen. Dann hat Sie mich weggestoßen :-(“ Schnatti „Nag nag nag.“ Borstel „Ich habe gehört, Frau Schnatti hat jetzt einen Neuen. Sie sammelt Telefonnummern weil einsam. Vermutlich hat der heute Morgen schon geschrieben weil auf WhatsApp ist Sie ja andauernd unterwegs.“ Schnatti „Nag nag nag“ Fuchs „Ich wandere echt aus und ändere alle Telefonnummern; dann kann ich auch nicht mehr ignoriert werden.“ Märchenwald im Chor „Nein, unser Fuchsi bleibt hier. Du bist so lieb und wer soll dann kochen?“ Schnatti „Nag nag nag“ Uhu „Warte bis Mittag Fuchs. Wenn bis dahin nichts kommt dann ist Frau Schnatterienchen halt weg.“ Fuchs „Schnief, mir fehllt Schnatti. Sie sagt ja nicht mal Danke für die Karte, das wird einfach ignoriert. Bloß keine Emotionen“ Borstel „Ach Fuchs, fahr doch zur Reha oder melde Dich bei der Facebooksinglebörse oder bei Fynia an oder wie das heißt.“ Fuchs „Bei Dir piepts wohl Borstel? Ich möchte meine Prinzessin Schnatti und keinen Ersatz! Mit Schnatti kann ich Pferde stehlen und Birnen klauen. Wir sind da ähnlich lustig.“ Silke „Ich wäre auch noch zu haben als Single.“ Fuchs „Ich glaub, ich stehe gerade im Wald, ommm. Und jetzt auch noch Ostern. Ohje.“ Schnatti „Rolf, hast Du heute Abend Zeit? Ach, da steht ja schon wer anders im vollen Kalender. Sorry, grüß die Hühner“ pluster pluster Märchenwald „??“
UhuDer Fuchs hat ja noch gar nichts gesagt im Seminar - Kommunikation nach Paul Watzlawick - es gibt keine Nicht-Nicht Kommunikation. Vor oder nach Ostern lieber Herr Fuchs?“ Fuchs „Ich muß mal in meinen Terminkalender gucken. Ich kann aber nichts versprechen. Vielleicht, vielleicht - eher nicht? Also versprechen kann ich wirklich nichts. Ich habe so viel um die Ohren, da bleibt keine Zeit. Irgendwannn bestimmt, vielleicht …“ Uhu „Fuchs, das geht so nicht! Fuchs??“ Fuchs Natürlich nicht, das ist verletzend.
Fuchs: „Guck mal Schnatti, der U-500.“ Schnatti: „Wunderschön hier oben und mit Dir. Aber in Zukunft musste halt immer allein fahren. Tanzen und und joggen sowieso. Schließlich bin ich Partyschnatti mit einem fantastischen Marktwert. Du kannst Dich jetzt amüsieren mit wem Du möchtest. Hinterher rege ich mich trotzdem wieder auf. Ätsch. Nag nag nag.“
Märchenwaldrunde, Uhu ist gerade unterwegs, Hummel ist rausgeflogen weil unehrlich
Jugendschutz
Da sind wir wieder, ein wunderschöner Ausflug ins Sperrgebiet bei…. ähm… geheim ;-)
Schnatti: „Guck mal Fuchs, ne Onlinekarte, wo wir überall schon waren. Sogar mit Fotos!“ Fuchs: „Wow!“
Fuchs: „Och ne, die Verwandschaft schon wieder! Geht Sie jetzt in die Luft oder was?“
Schnatti: „Nee. Angelika mogelt sich immer ins Bild und macht sich wichtig.“
Fuchs: „Sehr wichtig, scheint mir.“ Schnatti: „Am Tag scheint die Sonne, nachts scheint der Mond.“ Fuchs: „Die Sonne leuchtet auch nachts Schnatti. Nur siehst Du sie dann nicht und der Mond wird angestrahlt.“ Schnatti: „Klugscheißmodus… ich merke es :-)“
Wandertag. Auf dem Berg rechts haben wir sogar schon übernachtet :-)
Hinter uns fließt die Elbe, zwischen Hrensko und Decin.
Am Ende waren alle Anderen einschließlich Status, Geld, Dates, Fremdgeh-Mattias (falscher Fünfziger) und Halligalli mit Geld zum Fenster werfen wichtiger als Zuneigung, Liebe, Geborgenheit, Vertrauen, tiefgründig Zeit miteinander zu verbringen Aussage: Ich kann nicht mehr! Antwort: Hab eine sonnige Woche. / Wo ich hinfahre, geht Dich gar nichts an. Ich habe Dir nie etwas versprochen! Den Plüschfuchs hole ich jetzt nicht. Aussage, bezogen auf Mattias: „Wenn er von seiner Alten mal frei bekommt!“ Alte = abwertend. Nein, NICHT seine Frau ist daran Schuld das ihr Euch nicht seht Angela sondern es ist SEINE, die Entscheidung von Mattias, das IHR Euch NICHT seht. Du bist ihm nicht wichtig, so wie damals an der Ostsee die Entscheidung für seine Frau gefallen ist. Hat er Dich gepflegt, als Du krank im Bett lagst? Hat er Deine Fenster geputzt? Würde er zu Deiner Beerdigung kommen? Was hat er für Dich/ Euch getan? Nichts! Schöne Worte und alles demoliert … Dann telefoniert halt weiterhin, lobe ihn in den Himmel, glaube seinen einseitigen Erzählungen das seine Frau Schuld ist - nicht er. So, wie es DEINE Entscheidung ist, mich zu sperren, mit mir nicht zu verreisen, mein Bild umzudrehen, nicht nach Nebra zu fahren, sondern lieber mit fremden Menschen weil Dir diese wichtiger sind. Nicht mit mir zu kochen, mit mir zu spielen, da zu sein, wenn es mir gut geht und mich fallen zu lassen, wenn es mir nicht gut geht. Ich würde wieder für Dich bis ans Ende der Welt gehen, Dich pflegen. Aber wenn ich Dich in Halle im ICE oder am Bhf abhole ist es schon zu viel. DEINE Entscheidung, dass ich nie mehr für Dich da sein durfte und das Du mir nie mehr einen Track senden wolltest uvm. Bildhübsche aber oberflächliche und eben (Party) Schnatti nie da …